IMLANTIEREN20_Para_ChristianSchuller-16.

© Foto: Christian Schuller

PARA Kollektiv | Philipp Röding

 

PARA ist eine Künstler:innengruppe aus Berlin und Frankfurt am Main, die sich mit Zeitfragen befasst. Das Kollektiv erkundet zukünftige Ruinen, Narrative der Erinnerungspolitik und befragt die Kulturerbe-Tauglichkeit derzeitiger Formen des Zusammenlebens. PARA arbeitet interdisziplinär, ortsspezifisch und performativ mit Techniken der Re-Konstruktion und Spekulation zwischen Forschung und Fiktion. So beschäftigt sich PARA gerade mit dem Artefakt Rauch als giftige Erblast des Kapitalozäns und mit Freizeitparks als mögliche Endlager für Verschwörungsmythen.


Philipp Röding (*1990) ist ständiges Mitglied von PARA. 2021 promoviert er am Graduiertenkolleg „Konfigurationen des Films“ mit einer Arbeit über die visuelle Kultur der Aussichtsplattform. Er ist Autor von Theaterstücken, Romanen und Erzählungen. Zuletzt erschien im Luftschacht Verlag sein Near-Future Roman „20XX.“

http://p-a-r-a.org/

20201101_164609.jpg

© Foto: TheSystemCollective

TheSystemCollective | Daniela Weiss & Jascha Ehrenreich

 

TheSystemCollective ist ein Zusammenschluss von Künstlerr:innen und Macher:innen, die interaktive VR und AR Erfahrungen konstruieren, die die Zuschauenden zu Performenden machen und in diesem Zuge die Grenze zwischen dem Realen, dem Virtuellen und der Vorstellungskraft durchbrechen. 

TheSystemCollective vertritt eine wörtliche Definition von Gemeinschaftsgütern, und transformiert derart den öffentlichen Raum zum Kunstträger, der im Austausch zu einem wesentlichen Teil der Urbanen Kultur wird. Mit virtuellen Werkzeugen ermöglichen sie das beliebige Positionieren von Kunstwerken diverser Richtungen, mit der Mission (digitale) Kunst zu kreieren, erforschen, verteilen und zu erhalten, wie im Beispiel ihres aktuellen Projekts “The Artificial Museum”.

 

Daniela Weiss (*1984, Wien) untersucht als hybride Digitalkünstlerin die Welten der analogen und digitalen Kunst. Mit einem Hintergrund in der visuellen Kunst (BA Communication Design, Die Graphische, Wien), hat sie mit dem Beginn ihres Studiums im Bereich Digital Art (Universität der angewandten Kunst Wien) ihre künstlerische Forschung auf den Bereich der Mixed-Reality ausgedehnt und 2020 die web-basierte ARR App The Artificial Museum entwickelt. 

 

Jascha Ehrenreich (*1982, Wien) ist ein Plattform Entwickler und Programmierer von virtuellen Erlebnissen. Seit nunmehr zwanzig Jahren programmiert er diverse Systeme, wie hompages für NGOs, digitale Oberflächen und und Community Plattformen wie bitcoinfoundation.org. sowie den static-page-generator magic.

https://artificialmuseum.com

https://thesystem.at/